Camping 08 Dez 2021

Camping in Schweden

Du suchst ein neues Ziel für Deinen Camping-Urlaub und möchtest gerne lange Strände, schöne Seen, Nationalparks, aber auch Besuche in Städten vereinen? Dann solltest du nach Schweden reisen.

Solltest du nach Schweden zum Campen fahren, stehen dir über 450 Campingplätze mit Ver- und Entsorgungsmöglichkeiten zur Verfügung. Die Campingplätze sind mit Stromanschlüssen, platzweitem W-Lan, guten Sanitäranlagen und Küchen ausgestattet und liegen an der Küste, an Seen, in der Nähe von Wäldern oder im Gebirge. Außerdem bieten die meisten Campingplätze ein vielfältiges Freizeitangebot an, welches je nach Lage von Schnorcheln bis hin zum Skifahren alles beinhalten kann. Neben den Campingplätzen, auf denen Du mit Deinem Wohnmobil, Deinem Wohnwagen oder Deinem Zelt campen kannst, bietet Schweden auch eine Vielzahl von anderen Stellplätzen, Ferienhäusern oder Hütten, die du mieten kannst. Du solltest beachten, dass die meisten Campingplätze das gesamte Jahr geöffnet haben, aber die Kernzeit zwischen Mai und September liegt. Empfehlenswert ist es, die Sommermonate zum Campen zu nutzen, da dann die Temperaturen angenehmer und die Tage länger sind. Das Wildcampen ist in allen Teilen Schwedens grundsätzlich ganzjährig möglich.

COVID-19 Reisehinweise

Hier findest Du alle Informationen zu unseren Maßnahmen an Bord sowie zu Deiner Einreise nach Schweden und Rückreise nach Deutschland. 

Mehr erfahren

Du willst mehr über Schweden erfahren?

Informiere Dich über das Traumreiseziel im Norden Europas und lerne die Seiten Schwedens kennen.
In unseren Reiseführern findest Du alles was Du über Schweden wissen musst!

Mehr erfahren

camping_1920x804.jpg

Wildcampen

Wenn Du nicht auf einem Campingplatz unterkommen möchtest, gibt es in Schweden an vielen Orten die Möglichkeit des Wildcampens, wobei man allerdings einige Regeln beachten muss. Generell gilt in Schweden das Jedermannsrecht (allmansrätt). Das Jedermannsrecht besagt, dass jeder sich zu jederzeit frei in der Natur bewegen kann. Mit diesem Recht gehen allerdings auch einige Pflichten beziehungsweise Regeln einher. Eine dieser Regeln besagt, dass das Campen in Naturschutzgebieten und Nationalparks nicht erlaubt ist, um die Artenvielfalt erhalten zu können. Grundsätzlich gilt, dass Du Dich auf privaten Hausgrundstücken und landwirtschaftlich genutzten Flächen wie Äckern und Feldern nicht aufhalten darfst. Achte außerdem darauf, dass Du dich nicht zu nah an einem Wohnhaus aufhältst. Solltest Du Boden finden, der weder landwirtschaftlich genutzt noch in der Nähe eines Wohnhauses liegt, kannst Du dort eine Nacht lang Dein Zelt aufstellen. Solltest Du in einer größeren Gruppe unterwegs sein (ab 2 Zelten), ist es ratsam, mit dem Grundbesitzer zu sprechen. Bist Du mit dem Wohnmobil oder einem Wohnwagen unterwegs und möchtest nicht auf einem Campingplatz übernachten, gelten trotz Jedermannsrecht andere Regeln als beim Zelten. Wohnmobile und Wohnwagen dürfen nicht ins freie Gelände gefahren und dort geparkt werden. Stattdessen müssen sie am Straßenrand oder auf Rastplätzen abgestellt werden. Allerdings ist das Parken auf Rastplätzen in dieser Form nur für 24 Stunden gestattet mit Ausnahme von Wochenenden. Dann darf man bis zum nächsten Werktag dort stehen. Darüber hinaus solltest Du beachten, dass Du mit dem Wohnwagen/Wohnmobil nur mit Erlaubnis der Grundbesitzer auf privaten Wegen übernachten darfst, auch wenn es nur um eine Nacht geht. Zum Wildcampen gehört gerne auch ein Abend an einem gemütlichen Lagerfeuer. Das Jedermannsrecht erlaubt es grundsätzlich kleine Lagerfeuer zu entzünden, jedoch sollten diese nicht auf Klippen und Felsen werden. Des Weiteren sollte man keine Lagerfeuer entzünden, wenn ein Feuerverbot aufgrund von Trockenheit und damit erhöhter Waldbrandgefahr verhängt wurde. Zusätzlich solltest Du nur heruntergefallene und trockene Zweige für Dein Lagerfeuer verwenden und keinesfalls Äste abbrechen oder gar absägen. Sobald Du die Feuerstelle verlässt, solltest Du sicherstellen, dass das Feuer wirklich erloschen ist. Beim Wildcampen kann es durchaus vorkommen, dass man Beeren, Pilze oder Blumen findet. Solange diese nicht auf einem Privatgrundstück wachsen, dürfen sie gepflückt oder geerntet werden. Allerdings gibt es auch hier Einschränkungen. Pflanzen dürfen nicht ausgegraben und mitgenommen werden und einige Pflanzen stehen unter Naturschutz, sodass selbst das Pflücken der Blüten nicht erlaubt ist.

Kosten

Solltest Du Dich für einen Campingurlaub in Schweden entscheiden, dann hast Du damit das günstigste Land zum Campen in Europa gewählt. In Schweden zahlt man für 2 Erwachsene und ein Kind im Alter von 10 Jahren inklusive Stellplatz und Nebenkosten durchschnittlich 34,35€. Allerdings solltest Du bei Deiner Planung bedenken, dass Lebensmittel, Genussmittel sowie Restaurantbesuche in Schweden teurer sind als in Deutschland. Solltest Du beim Campen und den Freizeitaktivitäten noch mehr sparen wollen, bietet es sich an, den „Camping Key Europe“ zu kaufen. Dieser kostet im Durchschnitt 12€ für ein Jahr und bringt einige Vorteile wie zum Beispiel Rabatte auf schwedischen Campingplätzen oder Freizeitaktivitäten. Überdies kann sie als Identitätsnachweis verwendet werden und bietet sowohl eine Haftpflicht- als auch eine Unfallversicherung. Ebenfalls von Vorteil ist, dass der „Camping Key Europe“ dir das Check-in sowie das Check-out auf dem Campingplatz erleichtert und als Camping-ID gilt. Zusätzlich erhältst Du mit dem „Camping Key Europe“ Vergünstigungen bei Deiner Buchung der Fähre nach Schweden mit TT-Line.

Camping mit Hund

Solltest Du Deine Campingreise nach Schweden planen und Deinen geliebten Vierbeiner mitnehmen wollen, solltest Du einige Dinge beachten. Um mit Deinem Hund nach Schweden einreisen zu können, ist es wichtig, dass der Hund mit einem Microchip gekennzeichnet ist. Außerdem solltest Du einen EU-Heimtierausweis und einen Nachweis über eine Tollwutimpfung dabeihaben. Die Impfung muss mindestens 21 Tage vor Einreise gemacht worden sein. Zusätzlich musst Du Deinen Hund entweder vor der Einreise oder bei Deiner Einreise beim Zoll registrieren. Keine Angst, es fallen dabei keine Gebühren für Dich an. Um Deinen Hund beim schwedischen Zoll zu registrieren, gibt es zwei Möglichkeiten. Die erste Möglichkeit besteht darin, dass Du direkt bei der Anreise in die rot markierte Zollpassage gehst. Dort erhältst Du dann eine Registrierungsnummer, die Du so aufbewahren solltest, dass Du die jederzeit griffbereit hast und sie vorzeigen kannst. Nach dem Erhalt der Registrierungsnummer kannst Du einfach weiter zum Ausgang der grünen Zollpassage gehen. Die zweite Möglichkeit Deinen Hund beim schwedischen Zoll zu registrieren besteht darin, dass Du die Registrierung vor Deiner Reise online erledigst. Dazu musst Du die Daten Deines Hundes angeben und bekommst dann die Registrierungsnummer zugeschickt. Mit dieser kannst Du bei Deiner Anreise direkt durch die grüne Zollpassage gehen.

In Schweden gilt zwischen dem 1. März und dem 20. August eine Leinenpflicht auf Wald- und Feldwegen, um die Wildtiere und ihre Jungtiere zu schützen. Auch an Stränden und Seen kann es vor allem in den Sommermonaten vorkommen, dass es eine Leinenpflicht gibt. Dies ist aber im Regelfall auf Hinweisschildern vermerkt. Zusätzlich gibt es auch Hundestrände, an denen Dein Hund schwimmen und am Strand ohne Leine toben kann. Ansonsten gilt in fast allen öffentlichen Bereichen in Schweden eine Leinenpflicht für Hunde. Auf Campingplätzen sind Hunde generell herzlich willkommen und teilweise gibt es sogar Sonderausstattungen für Hunde wie zum Beispiel Hundeduschen. Ebenfalls zu beachten ist, dass Hunde in schwedischen Restaurants und Cafés nicht erlaubt sind, es sei denn, es gibt einen Außenbereich. Grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass Schweden ein hundefreundliches Land ist und somit einer Reise mit Deinem Vierbeiner nichts im Wege steht.

Besondere Plätze

Da es in Schweden eine große Vielfalt an Campingplätzen gibt, wollen wir dir gerne ein paar besondere Plätze vorstellen

Kronocamping Böda Sand (Böda Sand Beach Resort) auf Öland
Dieser Campingplatz liegt im Nordosten der Insel Öland und bietet Platz für Wohnmobile, Wohnwagen, Zelte und Mobile Homes auf 1152 Stellplätzen und verfügt außerdem über 159 Hütten sowie 160 Saisonplätze. Der Campingplatz ist von Ende April bis Mitte September geöffnet. Während der Hochsaison haben ein Supermarkt, ein Café, verschiedene Boutiquen, Imbissstände, After Beach und 2 Restaurants mit Alkoholausschank geöffnet. Dadurch dass der Campingplatz an einem kilometerlangen, kinderfreundlichen Sandstrand liegt, eignet er sich ganz besonders für Familien mit Kindern. Die Anlage zählt als eine der umfangreichsten Ferienanlagen Schwedens und hat ein großartiges Angebot an Aktivitäten. Neben einer Pool- und Spa-Anlage bietet Kronocamping Böda Strand (Böda Sand Beach Resort) auch eine Sauna. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit Tennis und Golf zu spielen Fahrrad zu fahren, sowie andere Sportkurse wahrzunehmen oder im Outdoorgym zu trainieren. Für Kinder gibt es ein Spieleland, eine Schwimmschule und andere Aktivitäten wie zum Beispiel auch Minigolf.

Mötesplats Borsthusen
Dieser Campingplatz liegt in Skåne zwischen Malmö und Helsingborg in der Nähe von Landskrona. Der Platz ist ganzjährig geöffnet und bietet mit 183 Stellplätzen und 50 Saisonplätzen genug Platz für Wohnmobile, Wohnwagen und Zelte. Außerdem kannst Du Dich dazu entscheiden, in einem Ferienhaus oder einem Hostel zu wohnen. Hunde sind auf diesem Platz willkommen und es gibt den direkten Zugang zum Strand. Außerdem gibt es einen Lebensmittelladen, einen Spielplatz, einen Kiosk, ein Café und ein Restaurant mit Alkoholausschank. Direkt neben dem Campingplatz liegt der Golfplatz Landskrona, der zu den besten Golfresorts in ganz Schweden zählt. In gar nicht allzu weiter Entfernung liegt die Insel Ven im Öresundskanal und lädt zu einem Besuch ein. Auf der Insel Ven finden sich gemütliche Cafés, weiße Sandstrände, das Tycho-Brahe-Museum und die Destillerie in der Schwedens bester Whiskey hergestellt wird. Neben Cafés ist im Sommer vor allem Hvens Glassfabrik (Eisfabrik) bei den Besuchern sehr beliebt. Am besten leiht man sich eins der typisch gelben Leihfahrräder und erkundet damit die Insel. Eine andere Möglichkeit besteht darin, eine Alpaka-Trekkingtour zu buchen und so nicht nur Ven zu erkunden, sondern auch einiges über Alpakas zu lernen.

Byske Havsbad
Die Ferienanlage Byske Havsbad liegt in der nördlichen Hälfte von Schweden in der Provinz Västerbotten. Neben 455 Stellplätzen für Wohnmobile, Wohnwagen und Zelte, bietet die Ferienanlage auch die Möglichkeit Ferienhäuser oder Mobile Homes zu mieten. Die Anlage ist ganzjährig geöffnet und bietet viele Aktivitäten für Groß und Klein. Zusätzlich zum direkten Zugang zum Strand gibt es in der Ferienanlage auch einen Pool. Darüber hinaus findet man dort auch einen Spielplatz, einen Kiosk, einen Lebensmittelladen, ein Café und ein Restaurant mit Alkoholausschank. Während die Kleinen an begleiteten Aktivitäten in der Kinderbetreuung teilnehmen können, stehen den Größeren am Strand Kanus, Windsurfbretter, Tretboote und auch Fahrräder zur Miete zur Verfügung. Außerdem gibt es das Angebot Minigolf zu spielen oder den Tag einfach nur am Strand und im Wasser zu verbringen. Gar nicht weit von der Ferienanlage gibt es zusätzlich die Möglichkeit Angeln zu gehen.

Fährangebote

Flexibel und sicher mit TT-Line in den Urlaub! Finde Dein passendes Angebot oder günstige Rückfahrtarife von und nach Schweden.

Mehr erfahren

Camping in Schweden

Für preisbewusste Camper: Hin- und Rückfahrt mit Rabatt auf Kabinen und Längenzuschlag!

Mehr erfahren

Payment PayPal Payment Visa Payment Diners Payment Sepa Just in time payment Mastercard Giropay